Software-Tester/-in & IT-Qualitätsingenieur/-in

Die Aufgaben eines Softwartesters ist es, möglichst viele Fehler in der zu testenden Software zu finden. Als Fehler werden Stellen im Sofwarecode bezeichnet, die eine Abweichung vom geforderten Soll- Zustand der Software darstellen. Der Sollzustand wird von den Stakeholdern vorgegeben und vom Rquirements Engineer, welcher die Anforderungen erhebt, dokumentiert. Ein Softwaretester testet also gegen die Spezifikation oder gegen das Lastenheft. Die Übersetzung der Anforderungen in Testfälle ist häufig Aufgabe des Testdesigners. Voraussetzung hierfür ist natürlich eine gewisse Größe des Softwareprojekts. Bei kleineren Projekten übernimmt entweder der Testmanager oder noch häufiger der Softwaretester die Rolle des Testdesigners. Softwaretests können auf unterschiedliche Art und Weise durchgeführt werden. Grundsätzlich gibt es die Unterscheidung zwischen manuellen und automatisierten Softwaretests. Bei manuellen Tests wird das Testobjekt nicht ausgeführt. Ein Beispiel für manuelle Tests sind Reviews.

Hier wird der Programmcode nicht ausgeführt, sondern er wird akribisch durchgelesen und nach Fehlern durchsucht. Beim automatischen Tests wird Programmcode ausgeführt und die Fehler werden beispielsweise durch Benutzereingaben in die Benutzeroberfläche einer Webanwendung provoziert. Getestet werden sollte nicht per Zufall, sondern die Eingaben sollten systematisch und logisch erfolgen. Grundlage bilden hier die definierten Testfälle. Eine 100% Fehlerentdeckung wird auch durch die beste und gründlichste Vorbereitung nicht erreicht werden können. Eine Annäherung an diese Zahl ist schon aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich. Trotzdem sind Softwarefehler, die in der Testphase gefunden werden, immer günstiger als Fehler, die nach dem Ausrollen einer Software auftreten. Ganze Systemausfälle können beispielsweise in der Automobilindustrie innerhalb kurzer Zeit Schäden in Millionenhöhe bedeuten. Softwaretester sollten deshalb von Natur aus sehr genau, gewissenhaft und akribisch arbeiten. Die Aufgabe eines Softwaretesters kann intellektuell durchaus anspruchsvoll sein. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn der Softwaretester auch die Testfälle, welche der Testausführung vorangehen, erstellt.

Aufgaben eines Softwaretesters im Überblick:

  • Durchführung manueller Softwaretests 
  • Durchführung automatisierter Softwartests
  • Erstellung von Testfällen
  • Dokumentation und Analyse von Softwarefehlern 
  • Verbesserung der Softwarequalität

Stupide manuelle Testeingaben werden immer häufiger durch die Testautomatisierungen abgelöst. Hier werden bestimmte Testfälle (z.B. eine bestimmte Eingabe von Zahlenwerte in ein Eingabefeld) dann in einer speziellen Anwendung für Testautomatisierung angelegt. Die Ausführung der Tests übernimmt dann diese Software, indem sie die verschiedenen Benutzeroberflächen oder Funktionen aufruft und dort automatisch die Eintragungen macht. Dadurch entfällt für den Softwaretester das stupide Eingeben von Werten. Softwaretester haben glänzende Karriereaussichten. Nach einiger Berufserfahrung als Softwaretester bietet sich der Karrieresprung zum Testdesigner oder gleich zum Testmanger an. Auch als Freelancer sind Testingenieure gefragt, vor allem wenn sie spezielle Kenntnisse über bestimmte Informationstechnologien wie Webtechnologien, Testautomatisierung oder Testmethoden mitbringen.

Skill-Profil

Hard Skills

IT-Know-How
90% Complete
spezifisches Fachwissen
60% Complete (warning)
abstrakte und analytische Intelligenz
50% Complete (success)
Organisationstalent/ Management-Skills
80% Complete
Auge fürs Detail/ Akribisches Arbeiten
80% Complete

 

Soft Skills

Soziale Kompetenz
90% Complete
Kommunikationsfähigkeit
60% Complete (warning)
ganzheitliches Denken
50% Complete (success)
Präsentations-Skills
80% Complete
Kreativität
80% Complete

vorbereitende Studiengänge

passende Branchen

weiterführende Literatur

1

Aktuelle Stellenanzeigen